Griffverstärker für die Zahnbürste, Interdentalbürsten auch mit Rheuma anwenden ....

             
 


 
Bei Rheuma kann man oft die schmalen dünnen Griffe der Zahnbürsten nicht so gut greifen. Dann ist das Zähneputzen und die Reinigung der Interdentalräume schwierig.

Als Hilfestellung sing Griffverstärkungen für Zahnbürsten gut geeignet. Diese sind durchaus auch für Interdentalzahnbürsten und Einbüschelzahnbürsten geeignet, so daß auch mit Rheuma oder Gicht gute Zahnpflege möglich ist.

Der TePe Griff kann die klassischen TePe Zahnbürsten sowie die Interdentalbürstenhalter aufnehmen.

Es gibt auch ganz einfache weiche Schaumstoff-Griffe für Zahnbürsten, die Handzahnbürsten fast aller Hersteller aufnehmen und auch einigen Interdentalbürsten mit langem Kunststoffhalter aufnehmen.

Um die Zahnpflege auch noch durch die feinen Rüttelbewegungen zu unterstützen, die nach der BASS Zahnputzmethode notwendig sind, damit die Bürsten der Zahnbürste überall gut hinkommen, kann man auch das Zahnpflegesystem von Dentiall verwenden.

Allerdings erzeugt dieses Gerät auch Schwingungen, die im Handstück selbst zu spüren sind. Dies gilt leider auch für elektrische Zahnbürsten. Allerdings sind die Schallzahnbürsten hier laufruhiger im Handstück als viele andere Elektrozahnbürsten.



Schauen Sie sich auch mal die Tepe Nova Zahnbürsten an. Griff-Form und Daumenmulde sowie Bürstenkopfform könnten auch bei Rheuma und Gicht (in den Händen) noch gut anwendbar sein.

 



Mundgesundheit, Zahngesundheit auch bei Rheuma.